DENIC-Engagement.jpg

Als Genossenschaft verkörpert DENIC schon in ihrem Markenkern vieles, was auch Internet Governance ausmacht.

read more Arrow Down

DENIC_Engagement_EN.jpg

As a not-for profit Cooperative DENIC eG embodies a lot that is fundamental to the concept of Internet Governance.

read more Arrow Down

Unser Engagement für ein sicheres Internet für alle

Wer integrativ ist, lebt Offenheit – wer neutral ist, legt Wert auf Freiheit – wer durch die Kooperation vieler stark ist, befördert auch Sicherheit: Mit ihrer für eine Domainregistrierungsstelle weltweit einzigartigen Organisationsform – der Genossenschaft ohne Gewinnerzielungsabsicht – verkörpert die DENIC eG schon in ihrem Markenkern vieles, was auch Internet Governance ausmacht. Somit ist unser langjähriges und weitreichendes Engagement für die Bewahrung und Weiterentwicklung des einen, offenen, freien und sicheren Internet nur konsequent.

Für Meinungsvielfalt und Gestaltungsfreiheit im Netz der Netze

Uns ist es wichtig, dass das Internet als Forum der Vielen und Ort des globalen Austauschs erhalten bleibt, als Plattform für Innovation, Kreativität und Geschäftsideen, die über alle herkömmlichen Grenzen hinweg funktioniert. Zu diesem Zweck baut DENIC auf starke Bündnisse und ist in einer Vielzahl von Kontexten auf nationaler und internationaler Ebene vernetzt, die der Genossenschaft eine kontinuierliche Mitgestaltung des Internet der Gegenwart und Zukunft im Sinne der deutschen Netzgemeinde ermöglicht. Koordination, Kooperation und Konsensbildung zur Entwicklung höchster Standards sind dabei oberstes Ziel.

Internet Governance: Teil der DENIC-Wertekultur

Deshalb versteht DENIC nicht nur seine Kernkompetenz – Internetnutzern rund um die Uhr schnellen, sicheren und zuverlässigen Zugang zu Webseiten und -services unter der deutschen Internetendung .de zu gewähren – als gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Vielmehr setzt sich die Genossenschaft seit vielen Jahren durch fortlaufende Mitarbeit in zahlreichen Gremien auch aktiv für das im Internet Governance-Umfeld praktizierte Multistakeholder-Modell ein: Dieses vereint in einem pluralistischen Ansatz unterschiedlichste Interessengruppen – von Regierungen und internationalen Organisationen über Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft bis hin zu den Betreibern der technischen Infrastruktur des Internet (wie DENIC selbst). Sie alle gemeinsam erarbeiten auf Augenhöhe Regeln für das Internet von heute und morgen. Und das ganz basisdemokratisch, von unten nach oben: Bottom-up statt Top-down.

DENIC verNetzt

Beispiel ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers): Die unabhängige Organisation koordiniert mit eineindeutigen Namen und Adressen (Names and Numbers) jene technischen Ressourcen, auf denen weltweit die Adressierbarkeit sämtlicher Internetdienste wie Webseiten, E-Mail, etc. beruht. Weichenstellungen, die die Architektur des Internet betreffen, oder Maßnahmen auf ICANN-Ebene, die die Sicherheit und Stabilität des Internet verbessern sollen, sind für DENIC als Betreiber der Infrastruktur der deutschen Länderdomain .de unmittelbar relevant. Deshalb sind DENIC-Vertreter im Rahmen von Gremien und Arbeitsgruppen regelmäßig in die Abstimmungsprozesse aller Interessengruppen zur Politikgestaltung im ICANN-Kontext involviert. Im Jahr 2020 ist DENIC zudem einer der Gastgeber des 69. ICANN-Treffens, bei dem im Herbst in Hamburg mehrere Tausend Teilnehmer über wichtige Kernfunktionen des Internet entscheiden werden.

Beispiel Internet Governance Forum (IGF): An der jährlichen offenen Diskussionsplattform der Vereinten Nationen (UN-IGF), die sich mit aktuellen rechtlichen, politischen, sozialen und technischen Fragen des Internet befasst, nehmen DENIC-Vertreter seit deren Gründung im Jahr 2006 teil. Beim 14. IGF, das vom 25. – 29. November 2019 erstmals in Deutschland – in Berlin – stattfand, brachte sich DENIC in den plenarischen Dialog sowie mit einem Informationsstand ein, an dem Besucher einen Überblick über die ganze Bandbreite des DENIC-Engagements im Bereich Internet Governance erhalten konnten. Darüber hinaus nahm DENIC-CEO Dr. Jörg Schweiger an einem hochkarätig besetzten Roundtable-Podium unter anderem mit Internetpionier Vint Cerf zum das Thema ‚NETmundial+5: The Legacy and Implications for Future Internet Governance‘ teil (Pre-Event 32: Day 0, 25. November 2019, 13:05 – 15:05 Uhr, Raum V). Im Mittelpunkt des 14. IGF standen verschiedenste Facetten von Datenmanagement und Datenschutz (Data Governance), von Zugang und gleichberechtigter Teilhabe an der Digitalisierung und ihrer partizipativen Gestaltung (Digital Inclusion) sowie der Schutz von Menschen, Ressourcen und Infrastrukturen im digitalen Zeitalter (Security & Safety, Stability & Resilience).

Auf europäischer Ebene unterstützt DENIC seit dessen Gründung im Jahr 2008 als Sponsor den jährlichen European Dialogue on Internet Governance (EuroDIG), der sich der speziellen Problem- und Interessenlagen der europäischen Internetgemeinde bei der Entwicklung kollektiver netzpolitischer Strategien annimmt.

Ebenfalls als Co-Sponsor und zugleich Beiratsmitglied der ersten Stunde ist DENIC im Internet Governance Forum Deutschland (IGF-D) vertreten. Regelmäßig ist die Genossenschaft dort als Mitorganisatorin und Mitwirkende aktiv an der Programmgestaltung der öffentlichen IGF-D-Jahrestagungen beteiligt, in denen Fragen von aktueller gesellschaftlicher Relevanz für den Digitalstandort Deutschland verhandelt werden – von der Plattform-Ökonomie über den 5G-Ausbau bis zur Einhegung von Künstlicher Intelligenz.

Einen intensiven Austausch von Wissen, Expertise und Best Practices pflegt DENIC seit vielen Jahren innerhalb zahlreicher Foren und Arbeitsgruppen im Rahmen der Vereinigung europäischer Länderdomain-Registries, CENTR. Die gemeinsamen Projekte in den Bereichen Sicherheit sowie Forschung und Entwicklung tragen in hohem Maße zur Stärkung digitaler Infrastrukturen und damit der Stabilität des Internet bei.

Für digitale Teilhabe und Diversität

Wer sich einen kompakten Überblick über den gegenwärtigen Diskussionsstand im Internet Governance-Umfeld verschaffen möchte, dem stellt DENIC mit der fortlaufend aktualisierten Informations-Website Internet Governance Radar eine Referenzquelle aus einer Hand bereit: Als einziges deutsch/englisches Informationsangebot bietet die Plattform einem breiten interessierten Publikum umfassendes Grundlagen- und vertiefendes Hintergrundwissen zu Themen, Akteuren und aktuellen Entwicklungen im Internet Governance-Kontext an.

Ganz im Sinne des im Multistakeholder-Modell verankerten Diversitätsansatzes hat DENIC im Rahmen seiner Aktivitäten zur Nachwuchsförderung im Jahr 2007 die European Summer School on Internet Governance (EuroSSIG) mitgegründet und seitdem als Hauptsponsor unterstützt. Inzwischen hat die Akademie rund 350 Absolventen aus über 80 Ländern einen breiten Wissensfundus rund um die politischen, rechtlichen, soziokulturellen und technischen Aspekte der Internetverwaltung vermittelt und sie für einen qualifizierten Diskurs in der Welt der internationalen Internet Governance-Organisationen befähigt.

Lange Zeit konnten im Domain Name System, das als Basistechnologie beispielsweise für das Aufrufen von Webseiten im Internet oder für die Adressierung von E-Mail-Anwendungen notwendig ist, ausschließlich solche Zeichen genutzt werden, die auf dem lateinischen Zeichensatz beruhen und somit vorwiegend im westeuropäisch-amerikanischen Sprachraum gebräuchlich sind. Mit einer Quellcodespende an die Mozilla Foundation im Jahr 2016 hat DENIC ermöglicht, dass Nutzer aus der ganzen Welt Tausende weiterer Zeichen aus den Schriftsystemen ihres Sprachraums verwenden können. Mozillas Web-Browser Firefox und E-Mail-Programm Thunderbird erkennen seitdem alle Sonderzeichen (Internationalized Domain Names, IDNs), die im so genannten IDNA2008-Standard definiert sind, als eigenständige Zeichen und stellen diese korrekt dar. Von der DENIC-kodierten Neuerung profitieren zum Beispiel Griechisch, Farsi oder Sinhala sprechende Nutzer, die für sie wichtige Schriftzeichen über die Mozilla-Programme im Internet nun uneingeschränkt nutzen können. Damit wird das Internet vielfältiger und bunter und erlaubt einer Vielzahl von Menschen anderer Kulturkreise, deren Schriftsysteme Teil ihrer ganz eigenen kulturellen Identität sind, erstmals digitale Teilhabe in ihrer Muttersprache.

Für ein Mehr an Sicherheit im Internet

In Zusammenarbeit mit staatlichen Stellen, akademischen Einrichtungen und den verschiedensten Standardisierungs- und Koordinierungsorganisationen setzt DENIC sich auf nationaler und internationaler Ebene für die Verbesserung der Zukunftsfähigkeit digitaler Infrastrukturen und damit mehr Sicherheit im Internet ein.

Dazu zählen das für technische Internetstandards zuständige Gremium Internet Engineering Task Force (IETF) ebenso wie der nationale CERT-Verbund, eine Allianz von mehr als 40 deutschen Computer-Notfallteams großer Unternehmen, Forschungsinstitute und Verwaltungseinrichtungen auf Bundes- und Länderebene.

Auch im Forum für europäische Betreiber von IP-Netzen und Netzinfrastruktur (RIPE NCC) ist die Genossenschaft aktiv, wo sich aktuell eine auf DENICs Mitinitiative gegründete Arbeitsgruppe mit den Chancen und Risiken des Internet der Dinge und der Anwendbarkeit einschlägiger, international einheitlicher Sicherheitsstandards befasst. Über die offene Plattform für DNS-Entwickler und -betreiber DNS-OARC stellte DENIC kürzlich der Netzgemeinde ein Open Source-Software-Tool zur Verfügung, mit dem sich die Performanz von DNS-Servern messen lässt. Diese Kenngröße geht in die Beurteilung der Leistungsfähigkeit von Internet-Infrastrukturen ein.

Durch die Mitarbeit im Ausschuss für Informationstechnik und Anwendungen des Deutschen Instituts für Normung (DIN) ist DENIC an der Entwicklung einer Norm zum Datenschutz und zum Datenschutzmanagement beteiligt. Diese soll Sorge dafür tragen, dass die internationalen IT-Sicherheits- und Datenschutznormen in Europa einheitlich zur Anwendung kommen und somit überall gleiche Sicherheitsniveaus gelten.

Der von DENIC erbrachte Nameservice für die Länderdomain .de gehört zu den kritischen Infrastrukturen, die für die Funktionsweise des deutschen Internet und damit das Gemeinwesen in Deutschland von besonderer Bedeutung sind. Im Rahmen einer öffentlich-privaten Kooperation, dem so genannten Umsetzungsplan KRITIS, arbeitet DENIC mit den Betreibern weiterer kritischer Infrastrukturen, deren Verbänden und den zuständigen staatlichen Akteuren zusammen, um die Versorgung mit kritischen Infrastrukturdienstleistungen in Deutschland jederzeit aufrechtzuerhalten sowie organisatorisch und technisch bestmöglich gegen Risiken und Bedrohungen abzusichern.

Mit Sicherheitsforschern wie dem CISPA Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit des Bundes kooperiert DENIC im Rahmen von anwendungsorientierten Projekten in den Bereichen Cybersicherheit und Datenschutz. Ziel der gemeinsam entwickelten Konzepte, Optimierungs- und Verteidigungsstrategien ist es, neue Erkenntnisse aus der Forschung unmittelbar für die von DENIC erbrachten technischen Services nutzbar zu machen und damit zum Schutz gegen mögliche Angriffe beizutragen, die sich gegen die DENIC-Infrastruktur richten und die Funktion des deutschen Internet gefährden oder einschränken könnten.

In Zeiten, in denen Menschen in Datenschutzfragen eine zunehmende Sensibilität entwickeln, hat DENIC als Mitbegründer der ID4me-Initiative gemeinsam mit führenden Akteuren der Domain-, Hosting- und Open-Source-Softwarebranche eine niederschwellige, datenschutzfreundliche Alternative zu Social Media-Logins entwickelt. Die globale, offene, föderierte und sichere Single Sign-On-Lösung ID4me nutzt Domains und das Domain Name System (DNS) als Basis für ein digitales Identitätsmanagement im Internet, das auf dem Grundsatz verteilter Verantwortlichkeiten beruht. Ein ID4me-Login bietet dem Nutzer nicht nur einen einfachen und bequemen Zugang zu allen seinen Online-Konten, sodass er sich mit einem einzigen Passwort bei einer Vielzahl von Diensten anmelden kann. Anders als etwa bei Social Media-Logins bestimmt jeder Nutzer eines ID4me-Accounts selbst, mit wem er wie lange welche Daten teilen möchte. Somit behält der Nutzer jederzeit die vollständige Kontrolle über seine persönlichen Daten. Das Prinzip der verteilten Zuständigkeiten sorgt außerdem dafür, dass die für den Authentisierungsprozess erforderlichen Daten bei keinem der beteiligten technischen Akteure konzentriert vorliegen. Vielmehr verfügt jeder von ihnen – seiner Rolle gemäß – immer nur über diejenigen Informationen, die er für seine speziellen Aufgaben benötigt.

Wichtiger Mitgestalter der Internetlandschaft von morgen

In dem Maße, in dem das Internet in allen gesellschaftlichen Bereichen immer stärker an Relevanz gewinnt, nimmt auch der Stellenwert der aktiven Beteiligung an der Mitgestaltung digitalpolitischer Entscheidungsprozesse für einen Infrastrukturdienstleister wie DENIC zu, der mit .de eine technische Basisressource des Internet betreibt – deshalb werden wir unser Engagement im Internet Governance-Kontext künftig auf breiter Basis fortführen und ausbauen.

Our Contribution to a Secure Internet for All

To be integrative means to live openness - to be neutral means to value freedom - to be strong through the cooperation of many means to promote security: By being a domain registry organised in a unique way worldwide - as a not-for profit Cooperative - DENIC eG embodies a lot that is fundamental to the concept of Internet Governance. Therefore, its long-standing and far-reaching commitment to preserving and enhancing the global, open, free and secure Internet is simply consistent.

Advocating diversity of opinion and freedom of participation in the network of networks

We strive to preserve the Internet as a forum for many and a space for global exchange, as a platform for innovation, creativity and business ideas that works across traditional borders. To this end, DENIC builds on strong alliances and is closely networked within a multitude of contexts on a national and international level. This enables the Cooperative to remain constantly involved in shaping the Internet of the presence and the future, in accordance with the interests of the German Internet community. Close coordination and cooperation to build consensus for developing highest-quality standards is our prime goal.

Internet Governance: Part of DENIC’s key set of values

DENIC does not only view its core task – i. e. ensuring Internet users’ fast, secure and reliable access to webpages and services under Germany’s country code TLD .de - as a social mission. The Cooperative also actively promotes the multistakeholder model in the context of Internet Governance and has been constantly involved in a multitude of IG organisations for many years: Multistakeholderism is a pluralistic approach that unites different stakeholders - from representatives of governments and international organisations to the private sector, academia and civil society to the technical infrastructure operators of the Internet (like DENIC itself). All these stakeholders join together to develop rules, values and standards related to the Internet of the presence and the future on an equal footing. And all of this is achieved bottom up instead of top down.

DENIC - the NETworkers

Take, for instance, ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers): This independent organisation coordinates the unique identifiers (names and numbers) on which the Internet's underlying addressing system to access services like websites or e-mail applications is based. Important decisions concerning the Internet’s architecture or actions taken at ICANN level to enhance the security and stability of the Internet have a direct impact for DENIC as an infrastructure operator running Germany’s country code TLD .de. Therefore, DENIC representatives are regularly involved in the coordination processes of all stakeholder groups in the context of ICANN policy-making within the scope of committees and working groups. In addition, in autumn 2020 DENIC will be one of the hosts of the ICANN69 Meeting in Hamburg, where several thousands of attendees will make decisions on important core functions of the Internet.

Another example is the Internet Governance Forum (IGF): DENIC representatives have participated in this annual discussion forum of the United Nations, which addresses current legal, political, social and technical aspects of the Internet, since it was launched in 2006. At the 14th IGF Annual Meeting that will be held for the first time in Germany from 25 to 29 November 2019, DENIC will actively contribute by engaging in plenary dialogue and by hosting its own information booth, where visitors will be able to find out about DENIC’s wide-ranging Internet Governance activities. Priority themes of the 14th IGF Annual Meeting will be ranging from technical, legal and organisational aspects of dealing with and exchanging data (Data Governance) through matters related to access to and participation in digitisation and its shaping on an equal footing (Digital Inclusion) to the protection of people, resources and infrastructures in the digital age (Security & Safety, Stability & Resilience).

On a European level, DENIC has supported the annual European Dialogue on Internet Governance (EuroDIG)since its foundation in 2008 as a sponsor, which deals with specific problems and interests of the European Internet community regarding the development of collective Internet Governance strategies.

Also DENIC has been deeply involved in the German Chapter of the Internet Governance Forum (IGF-D) as a co-sponsor and technical community member of the advisory board, right from the start. We regularly participate in the organisation and contribute to the program of the public Annual IGF-D Meeting, where matters of current societal relevance for Digital Germany are discussed - from platform economy to 5G rollout or AI regulation.

For many years, DENIC has intensely fostered the exchange of know-how, expertise and best practices in various cooperations and working groups within the framework of the Council of European National Top-Level Domain Registries, CENTR. Collaborative projects in the range of security as well as research and development largely contribute to strengthening digital infrastructures and the stability of the Internet.

Encouraging digital participation and diversity

With its web-based Internet Governance Radar DENIC provides a one-stop source of information offering a concise overview of the current dialogues on Internet Governance issues: Kept regularly up-to-date, the first comprehensive online information platform available both in German and English provides basic knowledge as well as in-depth background information on players, topics and developments within the Internet Governance ecosystem to a wide audience.

In line with the principle of diversity rooted in the multistakeholder model DENIC in 2007 was one of the co-founders of the European Summer School on Internet Governance (EuroSSIG) aimed at promoting next-generation Internet Governance leaders and has been its main sponsor ever since. More than 350 fellows from more than 80 countries have attended the academy so far, having acquired a broad knowledge of the political, legal, sociocultural and technical aspects of Internet Governance, which has enabled them to collaborate in qualified discussions within the sphere of international Internet Governance organisations.

For a long time, only language scripts based on the Latin character set predominantly in use in Western European and American languages could be used in the Domain Name System, which forms the technological basis to allow access to web-based services including webpages or e-mail applications. With a source code donation to the Mozilla Foundation in 2016 DENIC has enabled users from all over the world to utilise thousands of additional characters of their language scripts. Mozilla's web browser Firefox and e-mail client Thunderbird since then support all special characters (Internationalized Domain Names, IDNs) that are defined in the IDNA 2008 standard, by recognizing them as valid characters and displaying them correctly. This means that for example Greek-, Farsi- or Sinhala-speaking Internet users benefit from the DENIC-donated code and can now employ special characters of their languages without restrictions when using the aforementioned Mozilla programs on the Internet. Through this innovation the Internet becomes more diverse and colourful, allowing people from other cultural environments, whose particular language scripts form part of their own specific cultural identity, to participate in digitisation for the first time ever in their native languages.

Promoting Internet security

By cooperating with public authorities, academia and various coordination and standardisation bodies DENIC contributes to the future-proof enhancement of digital infrastructures on a national and international level to ensure more security online.

These include inter alia the Internet Engineering Task Force (IETF), which is responsible for technical Internet standards, as well as Germany’s national CERT Association, an alliance of more than 40 computer emergency response teams within large private companies, research institutes and public institutions operating at national and federal state level.

The Cooperative also actively participates in the forum of European operators of IP networks and network infrastructure, RIPE NCC, where upon DENIC’s initiative a working group was established that deals with the risks and opportunities of the Internet of Things and with how they can be controlled by applying uniform international security standards. Most recently DENIC shared an open source software tool with the Internet community via the open platform for DNS developers and operators DNS-OARC, which can be used to meter the performance of DNS servers. This parameter is then used to evaluate the efficiency of Internet infrastructures.

As a member of the Information Technology and Selected IT Applications Standards Committee at the German Institute for Standardization (DIN), DENIC is involved in the development of a data privacy and privacy management standard. It shall ensure that international IT security and data privacy standards are applied uniformly all over Europe, resulting in an equal security standard everywhere.

The name service for the country code TLD .de provided by DENIC is part of the critical infrastructure for the operation of the German Internet and is therefore of particular importance for public utility and safety, in Germany. In the framework of a public-private partnership called KRITIS, DENIC cooperates with other critical infrastructure operators, their related associations and the responsible government authorities to ensure the provision of critical infrastructure services in Germany at all times and to safeguard them against risks and threats through the best possible organisational and technical measures.

Moreover, DENIC cooperates with the national CISPA Helmholtz Center for Information Security to combine research with practical experience in the fields of cyber security and data protection in the framework of various projects. The focus of the jointly developed concepts, optimisation and defence strategies is to directly implement new research findings into DENIC’s provided technical services to mitigate possible attacks against DENIC’s infrastructure that could compromise availability of the German Internet.

In recent years people have developed a growing sensitivity towards data privacy issues. Therefore DENIC has co-developed in cooperation with leading hosting and open source software players, a low-threshold, privacy-friendly alternative to social media logins within the framework of the ID4me initiative. The global, open, federated and secure Single Sign-On solution ID4me uses domains and the Domain Name System (DNS) as a basis for digital identity management on the Internet grounded in the principle of distributed responsibilities. An ID4me login provides easy and convenient access to all of a user's online accounts, enabling them to log in via a single defined set of credentials to a multitude of services. Other than with social media logins, each owner of an ID4me account will determine with whom they will share which data and for how long. As a result, ID4me users will have full control over their personal data at all times. Also, the basic principle of distributed responsibilities ensures that the overall data necessary for the authentication process is stored at neither of the involved technical players alone, but each of them possesses only those information they need to know to perform their specific tasks, in accordance with their defined role.

An important shaping force for the Internet landscape of tomorrow

With the rise of the Internet’s relevance in all social spheres, active participation in digital governance decision-making becomes ever more important for an operator of infrastructure services like DENIC, who is responsible for a basic resource on the Internet with the country code TLD .de. Therefore, we will continue pursuing and further broaden our commitment in the context of Internet Governance in the future.