Cookie Hinweis

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Zur Kenntnis genommen
News | 27.02.2017

Anycast-Managementvolumen durch Neukunden .eu mehr als verdoppelt

In seinem Geschäftsfeld DNS-Infrastrukturdienstleistungen hat DENIC mit EURid, der Registrierungsstelle für die länderspezifische Top Level Domain der Europäischen Union, .eu, und deren Pendant in kyrillischer Schrift, .ею, kürzlich den siebten und zugleich bislang größten Kunden für die Mitnutzung seines Anycast-Nameservernetzes gewonnen. Zusätzlich zum Betrieb des Nameservice für die mehr als 16 Millionen Domains unter .de erbringt DENIC damit nun Secondary-DNS-Dienste für die rund 6,5 Millionen Domains weiterer Zonen und leistet so einen wertvollen Beitrag, das Internet als Ganzes sicherer zu machen.

Die Vorteile des Anycast-Service wie reduzierte Antwortzeiten, Kapazitätsreserven für Lastspitzen und eine deutlich verbesserte Resilienz im Falle von Serverausfällen oder Angriffen kommen letztlich allen Internetnutzern zugute.

Den Betreibern anderer TLDs (ccTLDs, gTLDs oder Brand TLDs) bietet DENIC sein Nameserver-Netzwerk bereits seit 2010 zur Mitnutzung im Rahmen eines Cost-Sharing-Modells an. Dabei lässt sich der Anycast-DNS-Service optional als Primärdienst oder komplementär zu bestehenden Nameserver-Landschaften einsetzen, um den eigenen Betrieb auf eine breitere Grundlage mit höherer Ausfallsicherheit zu stellen. Mit zunehmender Größe der Kundenbasis und Bestandsvolumina ergeben sich zudem für alle Co-Nutzer des Dienstes positive Skaleneffekte auf der Kostenseite.

Neben der Bereitstellung von Anycast-Lokationen umfasst das DENIC-Leistungsportfolio Monitoring und Backup-Support auf 24/7-Basis sowie individuelle Web-Interfaces für ein optionales kundenseitiges Monitoring. Zurzeit umfasst die mitnutzbare globale DENIC-Anycast-Infrastruktur 12 Standorte in der EMEA-Region (Amsterdam, Berlin, Frankfurt am Main, Moskau, Stockholm, Wien), AsiaPacific (Beijing, Hongkong, Seoul) und in Amerika (Los Angeles, Miami, São Paulo). Diese sind in zwei IPv4- sowie einer IPv6-Anycast-Wolke gebündelt.

Unmittelbar an großen Internetknoten angesiedelt, verfügen die Standorte über hohe Bandbreiten, sind DNSSEC-kompatibel und IPv6-fähig.