Cookie Hinweis

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Zur Kenntnis genommen

Die Domain-Datenbank – Zentralregister aller .de-Domains

Jeden Monat werden in DENICs Datenbank Domains im fünf- bis sechsstelligen Bereich neu registriert. Dazu kommen noch Hunderttausende Aktualisierungen bestehender Domaindaten.

Der Betrieb der Domain-Datenbank für .de und des zugehörigen Registrierungssystems ist neben dem Nameservice die zweite tragende Säule der DENIC-Dienstleistungen. Beide gemeinsam zählen zu den Grundvoraussetzungen für die reibungslose Funktion des Internet in Deutschland.

Telefonbuch fürs Netz

Damit eine bestimmte Seite oder ein Service im Netz gefunden werden kann, muss die Adresse, die dorthin führt, weltweit einmalig und eindeutig sein. Das heißt, auch unter jeder Top-Level Domain – also Adress-Endungen wie .de oder .com – darf eine Domain nur genau einmal vorkommen. Beispiele dafür sind denic.de, denic.net, denic.info, denic.online und so weiter.

Um die Eindeutigkeit einer Domain sicherzustellen, gibt es für jede Top-Level Domain eine zentrale Instanz, die ein Register aller Domains mit der jeweiligen Endung führt. Für alle Internetadressen mit der Endung .de ist diese Instanz die DENIC eG. Sie verwaltet die Datenbank, in der alle .de-Domains verzeichnet sind: das „Telefonbuch“ des deutschen Internet.

Ob eine Domain mit der Endung .de neu registriert wird, über einen anderen Nameserver erreichbar gemacht oder gelöscht: Alle einschlägigen Daten laufen in DENICs Domain-Datenbank zusammen. In regelmäßigen Zeitabständen wird eine Kopie des aktuellen Domainbestands – die so genannte .de-Zone – an das weltweit verteilte DENIC-Nameserver-Netzwerk übertragen. Dadurch sind die Aktualisierungen allen Internet-Nutzern zugänglich.

Gleiches Recht für alle

Die Registrierung von .de-Domains erfolgt nach dem Prioritätsprinzip (First come, first served). Maßgebend ist, welcher Auftrag vom Registrierungssystem zuerst in die Domain-Datenbank geschrieben wird.

Aufgrund der Vielzahl der Geschäftsvorgänge wickelt DENIC alle Registrierungen von Domains sowie die Aktualisierungen der Datenbestände vollautomatisch über ein rund um die Uhr zur Verfügung stehendes elektronisches Registrierungssystem ab. Das System verarbeitet zurzeit über eine Million Aufträge und mehrere Milliarden Zugriffe im Monat.

Direkten Zugang zu diesem Registrierungssystem haben ausschließlich Internet Service Provider, die der Genossenschaft DENIC als Mitglieder angehören. Andere Provider, die für ihre Kunden Domains registrieren möchten, müssen zu diesem Zweck mit einem DENIC-Mitglied als Geschäftspartner zusammenarbeiten.

Wer die Domainregistrierung nicht über einen Provider abwickeln möchte, kann sie alternativ auch direkt bei DENIC durchführen lassen. Weitergehende Leistungen wie die Bereitstellung von Webspace oder E-Mail-Accounts sind in diesem Service aber nicht enthalten.

Vertraulich, integer und authentisch

Strenge Sicherheitsvorkehrungen verhindern, dass Unbefugte an die Daten im Registrierungssystem gelangen oder diese manipulieren können. Inhaltliche Integrität eines Domainauftrags und Identität des einliefernden DENIC-Mitglieds werden vom Registrierungssystem überprüft. So ist sichergestellt, dass nur das Mitglied, das eine bestimmte Domain verwaltet, deren Domaindaten verändern kann.

Bestimmte Daten aus der Domain-Datenbank sind zu Informationszwecken allgemein zugänglich, sodass beispielsweise abgefragt werden kann, ob eine bestimmte .de-Domain noch verfügbar ist. Dieser Informationsservice ist auch unter der Bezeichnung whois bekannt.

Sicherheit auf höchstem Niveau

In Frankfurt am Main und in Amsterdam betreibt DENIC zwei identisch aufgebaute, hochmoderne Rechenzentren, in denen die Registrierungsdienste bereitgestellt werden.

Alle Infrastruktur-Komponenten und Serversysteme in den dezentralen, geographisch weit voneinander entfernten Rechenzentren sind redundant, das heißt mehrfach parallel ausgelegt. Funktional gleiche, zusätzliche Komponenten, die im Normalfall nicht benötigt werden, sorgen so für eine sehr hohe Ausfall-, Funktions- und Betriebssicherheit.

Die Rechenzentrums-Plattform nutzt in hohem Maße innovative Technologien, die es ermöglichen, Betriebsabläufe zu automatisieren und damit sehr schnell und effizient auszuführen. Dies erlaubt es DENIC, mehrmals am Tag neue Funktionalitäten und Verbesserungen auch während des laufenden Betriebs vorzunehmen – oder in Notfällen rasch vom aktiven zum redundanten Rechenzentrum umzuschalten.