DENIC - die Genossenschaft hinter .de - wird 25!

25-Jahre-DENIC.png

300 Genossen + 100 Mitarbeiter + 17 Millionen Domains = 1 Erfolgsgeschichte

weiterlesen Arrow Down

Die DENIC eG – Betreiber der deutschen Länderendung .de im Internet – wird 25!

  • Seit 25 Jahren tragende Säule des Internet in Deutschland
  • Kritische Relevanz als Grundpfeiler der Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft, verstärkt durch die Corona-Pandemie
  • Verwaltung des deutschen Namensraums .de im Internet mit Bereitstellung der technischen Infrastruktur von Anfang an Gemeinschaftsaufgabe
  • Zukunftsfähiges Genossenschaftsprinzip der Gleichberechtigung und Solidarität als Sinnbild demokratischer Kultur, von Sicherheit, Stabilität und nachhaltigem Erfolg
  • Jubiläums-Website www.25-jahre-denic.de

Wer in Deutschland im Internet unterwegs ist – eine Webseite besucht, einen Blog oder eine E-Mail schreibt, im Online-Shop vorbeischaut, ein Bahn- oder Konzertticket bucht, seine Bankgeschäfte digital erledigt, einen Film oder Musik streamt, sich mit dem virtuellen Trainingsangebot seines Sportvereins im Lockdown fit hält oder mit den Kollegen im Homeoffice per Video-Call konferiert –, der nutzt dabei sehr häufig, wenn auch meist ohne es zu wissen, die Dienste der DENIC eG (Deutsches Network Information Center): nämlich immer dann, wenn hinter dem genutzten Web-Angebot ein .de steht.

Am 17. Dezember 2021 blicken „die Macher hinter .de“ auf ihre Gründung vor 25 Jahren als nicht-gewinnorientierter, neutraler Dienstleister durch die damals 37 deutschen Internet Service Provider zurück. Hervorgegangen aus einem universitären Projekt aus den Pioniertagen der Online-Welt, steht heute ein genossenschaftlicher Zusammenschluss von fast 300 Mitgliedsunternehmen und über 100 hochqualifizierten Mitarbeitern für die reibungslose Funktion aller Internetanwendungen mit der deutschen Länderendung .de.

Tragende Säule des Internet in Deutschland: Garant für digitale Teilhabe

Als zentrale Registrierungsstelle für alle Domains mit der Endung .de verwaltet und betreibt die privatwirtschaftliche Genossenschaft DENIC seit 25 Jahren den deutschen Namensraum und damit eine grundlegende Infrastruktur des Internet in Deutschland: Keine Webseite mit .de-Endung könnte über das Internet aufgerufen, keine webbasierten Services wie E-Mail, Online-Shops, E-Ticketsysteme, Streamingdienste oder Social-Media-Plattformen mit .de-Adresse von Internetanwendern genutzt werden, wenn DENICs Systeme nicht rund um die Uhr sicher und zuverlässig arbeiteten. Damit dies dauerhaft schnell und reibungslos – in Sekundenbruchteilen und im Schnitt rund sieben Milliarden Mal am Tag – funktioniert, dafür sorgen mehr als 100 Mitarbeiter am DENIC-Geschäftssitz in Frankfurt am Main.

Leistungsstarke Infrastrukturen: Rückgrat digitalen Fortschritts und moderner Vernetzung

Die technischen Systeme hinter .de gehören zu den Kritischen Infrastrukturen (KRITIS) in Deutschland, als deren Betreiber DENIC zu den Organisationen mit besonderer Bedeutung für das staatliche Gemeinwesen zählt.

Nicht zuletzt durch Herausforderungen wie die weltweite Corona-Krise haben das Internet als DIE Zukunftsressource für gesellschaftliche Teilhabe und das Gelingen der digitalen Transformation am Wirtschaftsstandort Deutschland und damit die Bedeutung der Arbeit DENICs nochmals an Relevanz hinzugewonnen.

Wissensplattformen wie www.zusammengegencorona.de des Bundesministeriums für Gesundheit oder die Website des Robert-Koch-Instituts www.rki.de waren und sind Anlaufstelle für pandemiefokussierte Informationsbedürfnisse der Bevölkerung, das Corona-Hilfeportal www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de der Bundesregierung ermöglicht Firmen, Selbständigen und Freiberuflern, deren Existenz infolge der Pandemie gefährdet ist, auf unkompliziertem Wege Unterstützungsanträge einzureichen. Aktions- und Initiativ-Hubs wie www.helfer-shuttle.de oder www.flutwein.de, nach der Flutkatastrophe in Teilen Deutschlands im Sommer spontan entstanden, um bis heute freiwillige Helfer und finanzielle Unterstützung für Betroffene vor Ort zentral zu koordinieren, zeigen eindrucksvoll, wie sich dank des „Schwarmformats“ Internet sinnstiftende, den gesellschaftlichen Zusammenhalt fördernde Projekte rasch und reichweitenstark realisieren lassen, die auf anderem Wege schlicht unmöglich wären. Und gemeinnützige Aktionen wie das erst kürzlich, am Tag des Ehrenamts, durch das Bundesinnenministerium gewürdigte Internetcafé Senioren für Senioren www.i4s.de machen deutlich, wie das Internet immer wieder neue soziale Erlebnisräume auch in Bildung und Kultur eröffnen kann – unabhängig von Zeit, Raum und Alter der Menschen, deren Leben dadurch bereichert wird.

Unverzichtbarer Teil der heutigen Lebenswirklichkeit

67 Millionen Menschen und damit 94 % der deutschsprachigen Bevölkerung über 14 Jahren sind heute online: Für sie ist das Internet aus ihrem privaten und beruflichen Alltag nicht mehr wegzudenken. 76 % nutzten es laut der ARD/ZDF-Onlinestudie 2021 im Schnitt rund vier Stunden am Tag – als Informationsquelle, als  Kommunikations- und Arbeitsmittel, zum Einkaufen und zur Unterhaltung. Dass Nutzer unter Pandemiebedingungen mehr Zeit im digitalen Raum verbrachten, lässt sich auch an den im Jahresmittel erkennbar gestiegenen Zugriffen auf die DENIC-Nameserver ablesen, die als Navigationssystem des deutschen Internet fungieren.

Gemäß dem Digital-Index 2020/2021 der Initiative D21 nutzten 32 % der Beschäftigten bei ihrer beruflichen Tätigkeit 2020 zumindest teilweise Telearbeit, Homeoffice oder mobiles Arbeiten, davon 34 % erstmals seit Einsetzen der Corona-Krise. Unter den Menschen mit Bürotätigkeit lag der Anteil mit 59 % und einer Zunahme von 29 % gegenüber dem Vorjahr noch weitaus höher. Einer Studie zur heimischen Gründerszene zufolge, dem im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums erstellten Länderreport Deutschland 2020/2021 des Global Entrepreneurship Monitor (GEM), betrafen ein Viertel der Unternehmensgründungen hierzulande im vorigen Jahr Gelegenheiten, die erst durch die Corona-Krise entstanden sind. Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh) bezeichnete das 3. Quartal 2021 als umsatzstärkstes der letzten fünf Jahre und zeigte sich in Prognosen optimistisch, dass die Gesamtumsätze im deutschen Onlinehandel in diesem Jahr erstmals die 100 Milliarden Euro-Marke überschreiten werden. Größter Wachstums-Leader dabei: die Multichannel-Händler, darunter viele Unternehmen, die ehemals rein stationär waren und sich in der Pandemie unter hohem Druck ein digitales Standbein aufgebaut haben.

Diese Entwicklungen spiegeln sich auch in der starken Zunahme der Binnennachfrage nach .de-Domains wider, die allein 2020 zur Verdreifachung der Neuregistrierungen im Vergleich zum Vorjahr und dem höchsten prozentualen Wachstum seit 2012 führte; auch im laufenden Jahr hält der starke Wachstumstrend unvermindert an. Damit kommt DENIC als tragender Säule des deutschen Internet ein höherer Stellenwert zu als je zuvor.

Exzellentes Markenimage und Top 3-Registry weltweit

Inzwischen hat sich das Betriebsmodell der selbstregulierten Domainverwaltung einschließlich des unabhängigen Betriebs der dafür nötigen technischen Infrastrukturen in Deutschland längst erfolgreich bewährt. Nach mittlerweile 25 Jahren, die .de-Domains von DENIC verwaltet und technisch betreut werden, gilt die Genossenschaft als Inbegriff für Fachkompetenz, Zuverlässigkeit und Integrität. Zeugnis davon, welches Vertrauen DENIC unter Wegbegleitern aus der Internetbranche, aber auch in der deutschen Politik genießt, geben die Grußbotschaften auf der Jubiläums-Website zum 25. Jahrestag der DENIC eG.

Heute gehören rund 300 deutsche und internationale Unternehmen aller Größen und Segmente der IKT-Branche der DENIC eG als Mitglieder an. Sie alle setzen die Idee der unparteiischen, nicht-gewinnorientierten Genossenschaft um, die auf der Mitbestimmung und Konsensfindung gleichberechtigter Partner beruht – einer Organisationsstruktur, die durch ihr breites Fundament von Marktteilnehmern den demokratischen Grundgedanken des Mediums Internet abbildet und dadurch für eine Domain-Registry weltweit einzigartig ist.

Durch das konzertierte Zusammenwirken und Engagement von Mitgliedsunternehmen und DENIC-Mitarbeitern hat sich .de binnen 25 Jahren zu einer der erfolgreichsten Domain-Endungen weltweit entwickelt – gemessen an ihrer dauerhaften Stabilität und Resilienz, aber auch an den Registrierungszahlen: Mit inzwischen über 17 Millionen Domains im Bestand zählt .de mit .com und der Länder-Domain von China, .cn, seit Langem zu den internationalen Top 3 der derzeit über 1.900 existierenden Domain-Endungen und die DENIC eG somit zu den führenden Domain-Registrierungsstellen der Welt.

In den 25 Jahren ihres Bestehens hat die DENIC eG immer wieder auch eine Vorreiterrolle bei der Weiterentwicklung der Registry-Services gespielt und technische Maßstäbe gesetzt: angefangen von der frühen Einführung eines elektronischen Registrierungssystems bis hin zum Eigenbetrieb hochperformanter, georedundanter Spiegel-Rechenzentren, von dem über fünf Kontinente verteilten, skalierbaren Nameservernetz an den bedeutendsten Internetknoten der Welt, dimensioniert für mehrere Millionen Nutzeranfragen pro Sekunde, bis hin zur Implementierung höchster Standards im Informationssicherheits- und betrieblichen Kontinuitätsmanagement. Einen kleinen Streifzug durch die DENIC-Historie, zu wesentlichen Meilensteinen und Errungenschaften, bietet die virtuelle Zeitreise auf der Jubiläums-Website zum 25. Jahrestag der DENIC eG.

Über .de hinaus engagiert

Als gemeinschaftsgeprägte, demokratischen Werten verpflichtete Genossenschaft ist die DENIC eG – über ihre Kernaufgaben hinaus – auch Teil verschiedenster Multistakeholder-Prozesse auf nationaler und internationaler Ebene, in denen sich unterschiedliche Interessengruppen zusammenfinden, um kritische und komplexe Themenstellungen rund um das Internet gemeinsam zu bewältigen. Durch aktive Mitarbeit in Koordinierungs- und Standardisierungsorganisationen wie ICANN, RIPE oder IETF trägt DENIC zur Bewahrung und Weiterentwicklung des Internet als offenes, freies und sicheres Medium bei. Im Internet Governance-Kontext setzt DENIC sich als Partner von Regierungen, Privatwirtschaft und Zivilgesellschaft für die Entwicklung und Anwendung gemeinsamer Prinzipien, Regeln und Programme zur zukünftigen Nutzung des Internet ein – und fördert zudem als langjähriger Sponsor verschiedenste Next-Generation-Bildungsinitiativen, von Jugend hackt bis zur European Summer School on Internet Governance (EuroSSIG).

Digitale Technologien, so die Ergebnisse einer Studie des Branchenverbands Bitkom aus dem Jahr 2020, haben das Potenzial, etwa die Hälfte dazu beizutragen, dass Deutschland seine Klimaziele bis 2030 erfüllt. An diesem Anliegen beteiligt sich die Organisation hinter .de aus Anlass ihres Doppeljubiläumsjahrs 2021 – 35 Jahre .de / 25 Jahre DENIC eG – neben ihrer täglichen Arbeit auch mit einer symbolischen Aktion: In Kooperation mit der Initiative Planet Tree entsteht in einem Waldgebiet der Rhein-Main-Region der „DENIC-Forst“ – 1.000 robuste Stieleichen versinnbildlichen die tiefe Verwurzelung DENICs in der deutschen und internationalen Internet-Community und machen DENIC-Mitglieder und -Mitarbeiter zu Baumpaten für ein Stück nachhaltige Zukunft in der realen Welt.