DENIC-Internetkonferenz beleuchtet Digitalisierung aus verschiedensten Blickwinkeln

Domain-pulse_2022.png

18. Auflage des Domain pulse heute in Bonn mit rund 200 Teilnehmern gestartet – Sascha Lobos Keynote eröffnet zwei Tage voller Information und Dialog über digitale Zukunftsperspektiven

weiterlesen Arrow Down

Corona ist nicht nur eine Weltseuche, sondern auch ein Digitalisierungsturbo. Wie wir diesen nutzen können, um die Digitalisierung in Deutschland, Europa und weltweit voranzubringen, was wir dabei beachten müssen, welche Auswirkungen neue Regeln auf die Nutzung des Netzes haben können und wie die dunklen Seiten des Internet aussehen – das sind zentrale Themen auf dem Domain pulse 2022.

In historischer Location die Zukunft im Blick

Digital-Denker Sascha Lobo eröffnete die Konferenz im historischen Plenarsaal in Bonn mit einer ebenso plastischen wie unterhaltsamen Betrachtung der Folgen von Corona für Wirtschaft und Gesellschaft und für die gesamte digitale Transformation. „Aus Sicht von uns Digital-Leuten ist während der Pandemie deutlich geworden, wie berechtigt unser Mahnen und unser Druck waren – wir brauchen eine viel digitalere Sichtweise auf die Probleme der Gegenwart. Digitalisierung ist nicht das Problem, sondern die Lösung, daran kann kaum mehr irgendjemand zweifeln.“

Ein anregender Auftakt für das bedeutendste Branchentreffen rund um Internetdomains im deutschsprachigen Raum, um in einer Location mit Geschichte nach vorne zu schauen.

Tag 1: Digitalpolitik und regulatorische Herausforderungen

Der erste Tag der Konferenz widmete sich der Digitalpolitik. Göran Marby, CEO der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN), betonte die Bedeutung des Multistakeholder-Modells für die Verwaltung des Internet. Repräsentanten aus Politik, Verbänden, Domainwirtschaft und Medienvertreter zeigten auf, wie die für alle Bereiche so entscheidende Digitalisierung in Zukunft weiter umgesetzt werden kann. Nicht zu vernachlässigen sind dabei rechtliche Aspekte, die aktuell u.a. mit einer Reihe von Regulierungsinitiativen auf EU-Ebene avisiert werden. Die Vertreter der deutschsprachigen Registrierungsstellen, SWITCH (.ch und .li), nic.at (.at) und DENIC eG (.de), sind sich einig, dass bei deren Ausgestaltung ihre Expertise als Domainverwalter zum Tragen kommen sollte.

Tag 2: Wahrheit und Sicherheit im Netz

Am morgigen zweiten Tag der Veranstaltung wird es zentral um die Informationsfunktion des Internet und den Wahrheitsgehalt von Meldungen gehen. Wie entstehen Verschwörungserzählungen und wie erkennt man „alternative Fakten“. Weitere Themen sind die Professionalisierung des kriminellen Ökosystems "Ransomware-Business" sowie Störerhaftung.

Domain pulse im Internet

Das Gesamtprogramm der Expertentagung mit sämtlichen Akteuren haben wir auf der Veranstaltungs-Website https://domainpulse.de/ zusammengestellt. Im Laufe der kommenden Woche werden dort auch Präsentationen und Videomitschnitte zur Verfügung stehen.

Der Domain pulse wird jährlich im Wechsel von den Registrierungsstellen der Länderdomains von Österreich (nic.at) sowie der Schweiz und Liechtenstein (SWITCH) und Deutschland (DENIC eG) ausgerichtet. Der Domain pulse 2022 wird von DENIC eG durchgeführt.