Cookie Hinweis

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Zur Kenntnis genommen

Signierte whois-Auskünfte

DENIC bietet Ihnen die Möglichkeit, die Inhaberdaten einer Domain im Rahmen einer whois-Abfrage in signierter Form auszugeben.

Wozu dient die signierte Ausgabe?

Sie können über eine signierte whois-Abfrage zweifelsfrei nachweisen, wer zum Zeitpunkt der Abfrage Inhaber einer Domain war, beispielsweise, wenn Sie Ihre Domain verkaufen möchten oder in rechtlich relevanten Fällen.

Der Vorteil einer signierten Abfrage ist die zuverlässige und bestätigte, mit einem Zeitstempel versehene Datenausgabe.

Um zu verhindern, dass die signierten Daten versehentlich verfälscht werden (z.B. Character
Encodings, White Spaces), werden dieses direkt in eine Datei geschrieben. Ihr Browser bietet Ihnen diese Datei (Dateiname: smime.p7s) zum Speichern an.

Wie kann ich die signierten Daten verifizieren?

Die Datei smime.p7s enthält die durch DENIC signierten Inhaberdaten. Sie können sie mit jedem gängigen Texteditor lesen. Es kann vorkommen, dass manche Zeichen in Ihrem Texteditor falsch dargestellt werden. Hierbei handelt es sich nur um ein Darstellungsproblem
Ihres Editors. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf die Korrektheit der signierten Daten.
Die Datei (smime.p7s) können Sie zur Verifizierung an Dritte (z. B. Ihren Provider) weiterleiten, um diesen gegenüber ihre Inhaberschaft an der Domain nachzuweisen. Auf Wunsch können Sie die signierten Daten auch selbst mittels OpenSSL oder einer anderen vergleichbaren Software verifizieren.

Welche Voraussetzungen brauche ich, um die Daten zu verifizieren?

Auf Ihrem System muss OpenSSL oder eine andere vergleichbare Software, mit der kryptographische Signaturen überprüft werden können, installiert sein. Informationen zur Installation und Nutzung von OpenSSL finden Sie auf der OpenSSl-Website.

Die von Ihnen genutzte Software muss das Root-Zertifikat von T-Systems kennen. Ist dieses nicht im Verzeichnis der bekannten Zertifikate ("Trusted Certificates Directory") enthalten, können Sie es von der T-Systems-Website herunterladen und in das Verzeichnis einfügen.

Hinweis: Das heruntergeladene Zertifikat hat das Format "DER". Gegebenenfalls muss eine
Konvertierung in das Format "PEM" erfolgen.