ICANN69: Online-Meeting statt Hamburg

ICANN_69.png

ICANN69 Annual General Meeting (AGM) findet vom 17.-22. Oktober 2020 als Remote-Veranstaltung statt.

weiterlesen Arrow Down
  • ICANN, eco Verband, DENIC eG und die Stadt Hamburg suchen gemeinsam neuen Termin
  • Dank ans deutsche Gastgeberkomitee für bisherige Unterstützung

Das ICANN69 Annual General Meeting (AGM) mit erwarteten 2.500 Teilnehmern aus über 120 Ländern findet vom 17.-22. Oktober 2020 nicht wie ursprünglich geplant in Hamburg statt. Aufgrund der Corona-bedingten Reisebeschränkungen und um die Gesundheit und Sicherheit der ICANN-Community zu schützen, trifft sich diese nun online, um Kernfunktionen des Internet zu koordinieren, etwa die eindeutige Vergabe von Namen und Adressen.

Wir bedauern es, dass das erste ICANN-Meeting in Deutschland seit über 20 Jahren nicht wie geplant stattfinden kann. Die Entscheidung ist jedoch absolut verständlich und nachvollziehbar. Wir arbeiten mit den ICANN-Verantwortlichen bereits daran, einen Ersatztermin für Hamburg zu finden und sind sehr zuversichtlich, dass uns das auch gelingt“, sagt Oliver Süme, Vorstandsvorsitzender des eco – Verbands der Internetwirtschaft. Eco hatte mit der Stadt Hamburg und der DENIC eG – dem Betreiber der Domainendung .de – als gemeinsame Gastgeber die ICANN in die Hansestadt eingeladen.

Verständigungen hinsichtlich eines Ersatztermins laufen

ICANN dankte dem deutschen Gastgeberkomitee und allen regionalen Partnern für ihre Unterstützung und ihren Beitrag zu den Planungsprozessen für das ICANN69-Meeting. „Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es jedoch noch zu viele Unsicherheiten bei der Ausrichtung eines persönlichen Treffens“, sagt der ICANN-Vorstandsvorsitzende Maarten Botterman. Der ICANN-Vorstand hatte bereits die beiden vorherigen Treffen des Jahres nicht physisch stattfinden lassen, ursprünglich geplant waren im März ein Treffen in Cancún und im Juni eines in Kuala Lumpur.

Der persönliche Dialog verschiedener Gruppen, wie ICANN dies ermöglicht, ist von großem Wert, um gangbare Wege bei unterschiedlichen Interessenlagen für die Weiterentwicklung des Internets zu finden. Als nationale Registrierungsstelle für die Länderendung .de sehen wir uns besonders der deutschen Internet Community verpflichtet. Daher haben wir uns mit einem ICANN-Meeting im eigenen Land dafür engagiert, die Wahrnehmung und den Zugang zu den Entscheidungsgremien für die Internetthemen der Zukunft zu verbessern. Auch wenn dies nun nicht im Rahmen einer Präsenzveranstaltung erfolgen kann, wird das Online-Angebot vielleicht umso reger genutzt“, sagt Dr. Jörg Schweiger, Vorstand der DENIC eG.

Zentrale Themen der nun online stattfindenden Konferenz sind das europäischen Datenschutzrecht, die Vergabe neuer Endungen und technische Weiterentwicklungen des Internet. Die ICANN ist eine Non-Profit-Organisation mit Sitz in Kalifornien/USA mit der Aufgabe die Namen und Adressen im Internet zu verwalten. Das Multi-Stakeholder-Konzept ermöglicht es Organisationen und Personen auf der ganzen Welt sich an der Entwicklung von Richtlinien zu beteiligen und die technische Infrastruktur weiterzuentwickeln, wie beispielsweise Top-Level-Domains.