DENIC gewinnt mit IDN-Quellcodespende CENTR-Award für das "Gemeinwohl des Internets"

CENTR_Awards_01.png

Mit dem Preis wurde das genossenschaftliche Projekt „Quellcodespende für internationalisierte Domains in Anwendungen“ als wertvoller Beitrag zum Gemeinwohl des Internets gewürdigt.

weiterlesen Arrow Down

Am 3. Oktober 2017 kamen in der Bibliothèque Solvay in Brüssel führende Vertreter der europäischen Internet-Wirtschaft zusammen. Anlass war die Bekanntgabe der Preisträger der CENTR Awards 2017, die sich in den Kategorien Sicherheit, Forschung und Entwicklung, Marketing, Internet-Allgemeinwohl und als herausragende Persönlichkeit besonders verdient gemacht haben. Initiator der im zweijährigen Turnus vergebenen Awards ist das Council of European National Top-Level Domain Registries (CENTR).

In diesem Jahr hat die neun-köpfige Jury DENIC den Sieg in der Kategorie "Greater Online Good" zugesprochen. Damit wurde das genossenschaftliche Projekt "Quellcodespende für internationalisierte Domains in Anwendungen (IDNA2008)" von Experten über die Registry-Gemeinschaft hinaus als ein wertvoller Beitrag zum Gemeinwohl des Internets gewürdigt. Mozilla hat als erster Anbieter in seinem Browser Firefox und seinem Mailprogramm Thunderbird ab Version 45 diese Weiterentwicklung aufgenommen.

Zum DENIC-Projekt

"Uns war es wichtig, dass alle Sonderzeichen, die im Standard IDNA2008 definiert sind, in Browsern und E-Mail-Anwendungen korrekt dargestellt werden können", so der DENIC-Entwicklungsleiter Marcos Sanz Grossón. "Mit unserer Quellcodespende haben wir ermöglicht, dass Nutzer aus der ganzen Welt Tausende weiterer Zeichen aus den Schriftsystemen ihres Sprachraums verwenden können. Und Mozilla ist sicher erst der Anfang, die anderen Hersteller werden hoffentlich bald folgen."

DENIC hat einen Teil des Codes für die im März und April 2016 veröffentlichte Version 45 des Mozilla Browsers Firefox sowie des E-Mail-Clients Thunderbird beigesteuert: Dank dieser Spende unterstützen diese Programme nun – neben verschiedenen anderen neuen Funktionalitäten – erstmals bestimmte Sonderzeichen (Internationalized Domain Names, IDNs) wie beispielsweise den deutschen Buchstaben "Eszett" (ß) in Domains und E-Mail-Adressen.

Enthielt eine Domain bzw. der Domainbestandteil einer E-Mail-Adresse (also der Teil hinter dem [at]-Zeichen) das Zeichen "ß", so wurde dieses zuvor automatisch in die Zeichenfolge "ss" konvertiert.

Bereits seit 2010 ist das Eszett zulässiges Zeichen bei der Registrierung einer .de-Domain. Die praktische Nutzbarkeit war aber eingeschränkt, da die Unterstützung in Webbrowsern und E-Mail-Anwendungen bisher fehlte. Durch die Quellcodespende können in den genannten Mozilla-Programmen Domains und E-Mailadressen mit Eszett uneingeschränkt genutzt werden, da Eszett als eigenständiger Buchstabe erkannt wird.

Mehr als nur Eszett

Von der DENIC-kodierten Neuerung profitieren zudem die Nutzer weiterer Sprachfamilien, die nicht auf dem lateinischen Zeichensatz basieren. Denn damit steht nun erstmals das gesamte Zeichenspektrum von Unicode potenziell zur Verfügung. Damit können Griechisch, Farsi oder Sinhala sprechende Internetnutzer für sie wichtige Schriftzeichen nun nutzen. Statt, wie bisher bei "ß" auf "ss", auf Umleitungen zurückzugreifen, werden diese in den aktuellen Mozilla-Programmen nun ebenfalls als eigenständige Zeichen in Domains aufgelöst.

Bereits im Jahr 2010 engagierte sich die Genossenschaft initial mit einer Quellcodespende für die Umsetzung des Standards IDNA2008 indem sie, die unter dem freien Betriebssystem GNU laufende Libidn2, eine quelloffene IDN-Konvertierungslibrary, sponsorte.

Über CENTR

CENTR ist ein internationaler Zusammenschluss von Länder-Registries – wie DENIC für .de – und vertritt als Not-for-profit-Organisation die Interessen dieser Top-Level-Domain-Manager. Die CENTR-Awards honorieren und fördern seit 2013 Innovationen und bieten engagierten Registry-Mitarbeitern eine Plattform, sich über Best Practices auszutauschen und zusammenzuwirken.